„Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema Ärgernis, Aufsehen, Empörung: Skandale in der Geschichte“.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann informiert über den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zum Thema „Ärgernis, Aufsehen, Empörung: Skandale in der Geschichte“ in Zusammenarbeit mit Der Körber-Stiftung.

Am 1. September 2010 startete der 22. Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Christian Wulff zum Thema »Ärgernis, Aufsehen, Empörung: Skandale in der Geschichte«. Alle Kinder und Jugendliche unter 21 Jahren sind aufgerufen, auf Spurensuche in ihren Wohnorten zu gehen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von der Körber-Stiftung welche Preise mit einem Gesamtwert von 250.000 Euro ausgelobt hat.

Bei dem seit 1973 stattfindenden Geschichtswettbewerb ruft der Bundespräsident und die Körber-Stiftung regelmäßig alle unter 21-Jährigen zur historischen Spurensuche auf. Die Kinder und Jugendlichen stellen eigene Fragen an ihr Lebensumfeld, recherchieren in Archiven und sprechen mit Zeitzeugen und Experten. Auf diese Weise entdecken und schreiben sie so ihre eigene Regionalgeschichte. Die historische Beschäftigung mit Skandalen führt den Kindern und Jugendlichen auch die unterschiedliche Bewertung der Verletzung von Normen und Wertvorstellungen zu verschiedenen Zeiten vor Augen, so die Bundestagsabgebordnete. Die Sieger werden auf Landes- wie auf Bundesebene ausgezeichnet. Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist der 28. Februar 2011.

Informationen zum Wettbewerb sind bei der

Körber-Stiftung
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Kehrwieder 12
20457 Hamburg
Telefon +49 · 40 · 80 81 92 – 152
Telefax +49 · 40 · 80 81 92 – 302
www.geschichtswettbewerb.de

abrufbar.

Berlin, den 1. Oktober 2010
Andrea Brünicke (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.