Ausbau der S 201 in der Ortslage Mittweida soll im Frühjahr 2010 beginnen.

Der Ausbau der S 201 in der Ortslage Mittweida soll im Frühjahr 2010 beginnen. Die Finanzierung der wichtigen Baumaßnahme aus Mitteln des Förderprogramms Efre III (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) ist gesichert. Das hat das Sächsisches Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA) auf eine Anfrage der CDU-Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann mitgeteilt.

Bis Ende August 2009 soll zudem geprüft werden, wie der strittige Punkt hinsichtlich einer Ausgleichsmaßnahme mit der Stadt Mittweida geklärt werden kann. Ebenso geht das SMWA davon aus, dass ein entsprechender Bescheid zur Entwidmung von benötigten Bahngrundstücken seitens des Eisenbahnbundesamtes im September 2009 eingehen wird. Danach kann die Landesdirektion Chemnitz den Planfeststellungsbeschluss erlassen, schreibt das SMWA weiter.

„Zum Tag der Sachsen wird es nun zwar nichts mehr mit dem Ausbau der Straße. Aber zumindest steht jetzt ein klarer Zeitplan fest. Und auch die Finanzierung ist gesichert. Ich denke, damit können alle Beteiligten leben“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann. Sie hatte sich seit dem Frühjahr insbesondere beim Eisenbahnbundesamt für eine schnelle Entscheidung bezüglich der für den Straßenbau benötigten Bahngrundstücke eingesetzt.

Freiberg, den 26. August 2009
Torsten Schilling (V.i.S.d.P.)