Ausbildungsperspektiven frühzeitig aufzeigen.

Zum Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erklärt die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann:

„Ich freue mich, das ab dem 1. Januar 2012 die 470 Schüler der Mittelschule Sayda und der Gesamtschule Oederan im Rahmen ihrer Berufsorientierung praktische Erfahrungen in acht Berufsfeldern, wie Ernährung und Hauswirtschaft, Agrarwirtschaft, Holztechnik, Metalltechnik, Wirtschaft und Verwaltung im Berufsausbildungs-Förderverein Brand-Erbisdorf e.V. machen können.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat jetzt mittels seiner Fördermaßnahmen im Bereich der beruflichen Bildung dem Berufsausbildungs-Förderverein Brand-Erbisdorf e.V. einen Zuwendungs-bescheid in Höhe 235.000 Euro ausgestellt.

Das Berufsorientierungsprogramm in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) soll mit Hilfe einer Potentialanalyse in Klasse 7 den Jugendlichen ihre Neigungen und Stärken aufzeigen. In Klasse 8 lernen die Jugendlichen zwei Wochen lang mindestens drei Berufsfelder kennen und sind selbst an der Werkbank tätig.

In Mittelsachsen erfährt das Programm eine einhellig positive Resonanz aller Beteiligten: der Jugendlichen, der Ausbilder und der Lehrkräfte. Es hilft den Jugendlichen, den Weg in die für sie richtige Ausbildung zu finden. Sie sind im Unterricht motivierter, erkennen die Notwendigkeit schulischen Lernens – insbesondere der Fächer Deutsch und Mathematik – und erfahren eine Steigerung ihres Selbstwertgefühls dadurch, dass sie selbst etwas herstellen konnten.“

Berlin, den 3. November 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.