Bewerbungsfrist für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm 2010/2011 endet in wenigen Tagen.

Ein Jahr in den Vereinigten Staaten von Amerika als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland zu leben – das ist der Traum vieler junger Menschen in unserem Land.
Die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, fordert junge Menschen in ihrem Wahlkreis erneut auf, sich für ein Stipendium im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programm zu bewerben. Da die Bewerbungsfrist in wenigen Tagen endet, ist nun Eile geboten.
Der Deutsche Bundestag vergibt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms im nächsten Programmjahr 2010/2011 360 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA. 285 Schülerinnen und Schüler besuchen in Amerika die High School. 75 junge Berufstätige gehen auf das College und absolvieren anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Das PPP-Stipendium umfasst die Reise- und Programmkosten sowie notwendige Versicherungskosten. Die Stipendiaten leben in amerikanischen Gastfamilien.

Schülerinnen und Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2010) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein.
Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise (31.7.2010) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben. Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. Handwerker, Kaufleute und Landwirte/ Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2010) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1985 geboren sind.

Die Bewerbung für ein PPP-Stipendium ist nur mit einer Bewerbungskarte möglich. Diese muss bis spätestens 4. September 2009 bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation eingegangen sein. Bewerbungskarten und weitere Informationen stellt der Deutsche Bundestag im Internet unter www.bundestag.de/ppp zur Verfügung.

„Ein solches Austauschjahr ist eine große Möglichkeit eine andere Kultur kennen zu lernen und wie nebenbei eine Sprache fließend zu erlernen, die man für das spätere Leben immer gebrauchen kann. Nutzen Sie diese Chance,“ so Bellmann abschließend.

Berlin, den 28. August 2009
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.