Bundestagsabgeordnete Bellmann wirbt für Ausbildungs-Ass.

Wirtschaftsjunioren suchen engagierte Ausbilder

Engagierte Ausbilder zu finden und zu würdigen, das sei das Ziel des Preises „Ausbildungs-Ass“, den die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherungsgruppe ausgeschrieben haben. Veronika Bellmann, Bundestagsabgeordnete aus Mittelsachsen, unterstütze das Anliegen der jungen Unternehmer. „Eine berufliche Ausbildung ist neben der schulischen Bildung als Voraussetzung, die wichtigste Chance, die wir jungen Menschen für einen Start in das eigene Leben geben können. Sie ist Grundlage für einen erfolgreichen beruflichen , aber auch privaten Lebensweg“, so die CDU-Obfrau im Europaausschuss. „Deshalb unterstütze ich das Anliegen der Wirtschaftsjunioren, engagierte Ausbilder auszuzeichnen, ihre Projekte bekannt zu machen und ihnen für ihr Engagement zu danken“.

Nicht zuletzt der jährlich stattfindende Austausch zwischen Bundestagsabgeordneten und Wirtschaftsjunioren habe Frau Bellmann auf dieses herausragende Engagement für Ausbildung in Deutschland aufmerksam gemacht. In diesem Jahr konnte der Freiberger Architekt und Wirtschaftsjunior Carsten Benedix den Berliner Politikbetrieb hautnah miterleben. Neben der Begleitung zu unterschiedlichen politischen Terminen in der Hauptstadt sei auch der Förderpreis „Ausbildungs-Ass“ Thema gewesen. Dieses Beispiel zeige einmal mehr, dass der Austausch zwischen Politik und Wirtschaft von Grundlegender Natur sei.

Das Ausbildungs-Ass, der Förderpreis der jungen deutschen Wirtschaft, werde seit 15 Jahren vergeben und sei mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 15.000 € dotiert. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken. Die Bewertungskriterien der Jury seien unter anderem die Anzahl und Qualität von zukunftssicheren Ausbildungsplätzen, die Kreativität der Ausbildungsmethoden, der persönliche Einsatz sowie die Effizienz des Engagements.

„Ich würde mich freuen, wenn sich auch aus Mittelsachsen Unternehmen und Initiativen bewerben und dann vielleicht bald den Titel „Ausbildungs-Ass“ trägen könnten. „Für unsere Region ist das eine Chance einmal mehr zu zeigen, dass wir auf eine gute Ausbildung für unsere Kinder setzen“, so Bellmann abschließend.

Nähere Informationen zum Wettbewerb „Ausbildungs-Ass“ erhalten Sie unter hier. Ihre Fragen beantworten die Wirtschaftsjunioren Deutschland sehr gerne. Frau Andreas Säcker ist unter andreas.saecker@wjd.de oder unter 030/ 20308-1517 erreichbar..

Berlin, den 31. Mai 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.