Deutschlands höchstdotierter Klimaschutzwettbewerb für Schulen – Insgesamt 100.000 Euro Preisgelder für die Umsetzung.

Der Startschuss für den bundesweiten Wettbewerb „Klima und Co 2009″ ist gefallen. „Bis zum 30. September 2009 können Schulen wieder ihre Konzepte zur Einsparung von CO2 einreichen. Ich finde, die Chance, Kohlendioxyd einzusparen und mit guten Ideen ein ordentliches Preisgeld zu kassieren, sollten sich Schulen aus Mittelsachsen nicht entgehen lassen“, so die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, die die Schulen zur Teilnahme aufruft. Für den Wettbewerb hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel die Schirmherrschaft übernommen.

Schulen sollen dabei eine virtuelle Summe von 50.000 Euro in den Bereichen Energieeinsparung, Einsatz Erneuerbarer Energien und nachhaltige Mobilität investieren und damit den CO2-Ausstoß ihrer Schule nachhaltig senken. Mit den Preisgeldern für die drei ersten Plätze – 50.000, 30.000 und 20.000 Euro – können sie ihre Konzepte dann auch tatsächlich an ihrer Schule in die Praxis umsetzen.

Gute Ideen liegen buchstäblich auf dem Schulhof, denn kaum irgendwo sonst ist es so leicht, Energie zu sparen: Schließlich verbrauchen die bundesdeutschen Schulen im Durchschnitt etwa 70 Prozent mehr Energie als andere kommunale Gebäude wie etwa Verwaltungsgebäude – da besteht nach Ansicht von Experten ein gewaltiges Sparpotenzial.

Anmeldung, Informationen und Hilfestellung sowie die Wettbewerbsbroschüre zu Deutschlands höchstdotiertem Klimaschutzwettbewerb für Schulen gibt es unter www.klima-und-co.de und unter der kostenlosen Hotline 0800 – 20 20 442.

Der Wettbewerb „Klima & Co“ findet bereits zum zweiten Mal statt und wird von BP und dem Zeitbild Verlag gemeinsam organisiert. Rund 150 Schulen hatten sich im vergangenen Jahr beteiligt und Vorschläge eingereicht, mit denen insgesamt rund 9.000 Tonnen CO2 eingespart werden könnten.

Freiberg, den 21. Juli 2009; Torsten Schilling (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.