E10 – Darf’s ein bisschen mehr sein?.

Zur Diskussion um den neuen Kraftstoff E10 erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann:

„Die Verunsicherung, um nicht zu sagen Verärgerung vieler Autofahrer über die Verknappung von Super-Kraftstoff an vielen Tankstellen hatte mich veranlasst eine entsprechende Frage an die Bundesregierung zu richten. Aus der Antwort geht eindeutig hervor, dass die Tankstellenbetreiber, die E10-Kraftstoff anbieten per Verordnung verpflichtet sind, an derselben Abgabestelle zusätzlich und zeitlich unbegrenzt herkömmlichen E5-Kraftstoff („Super“) anzubieten. Damit soll der Bestandsschutz für die Autos gewährleistet werden, die E10 nachweislich nicht vertragen. Wenn die Mineralölanbieter nun versuchen, die Einführung eines alternativen Kraftstoffes auszunutzen, um mit dem teureren Super Plus zusätzliche Gewinne zu machen und die Kraftfahrer regelrecht abzuzocken, dürfen Sie sich nicht über die Klage des ADAC wundern. Es ist bedauerlich, aber wohl unvermeidbar, dass jetzt vor Gericht geklärt werden muss, ob sich die Mineralölkonzerne korrekt verhalten.“

Berlin, den 7. April 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.