Ende der Rumpelpiste Dorfstraße Zethau absehbar.

„Nach der Wahl ist vor der Wahl, daher ist es immer gut, anhand praktischer Beispiele die Einhaltung von Wahlversprechen dokumentieren zu können“, sagte die CDU-Bundestagsabgeordnete Mittelsachsens, Veronika Bellmann.

Damit spielt sie auf Ihre, wie sie es nennt, „intensive Begleitung“ der Straßenbaumaßnahme in Zethau an.
Diese hat nun im Zusammenspiel mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit (SMWA), dem Straßenbauamt Chemnitz, der Landesdirektion Chemnitz (LDC) und dem Landratsamt Mittelsachsen zum Erfolg geführt. D.h., der zum überwiegenden Teil grundhafte Ausbau der Dorfstraße Zehthau, mit einem Finanzierungsumfang von ca. 700 T€, ist mit einer 65 %igen Förderung und gesamt 583 T€ finanziell und fördertechnisch abgesichert. Das erklärten heute gegenüber Frau Bellmann sowohl das SMWA als auch die LDC.

Die Mittel sind in zwei Jahresscheiben von 383 T€ für 2010 und 200 T€ für 2011 unterteilt und entsprechen dem Planungsabschnitt, der ursprünglich für eine Finanzierung über das Konjunkturprogramm des Bundes beantragt war.

„Wegen des überwiegenden Anteils grundhafter Baumaßnahmen entsprach das Projekt ‚Dorfstraße Zethau’ aber nicht den Vorgaben des Konjunkturprogramms, so dass wir andere Mittel und Wege der Finanzierung finden mussten. Die haben wir nun über Rücklaufgelder aus Maßnahmen, die nicht oder nur teilweise umgesetzt werden konnten, erschlossen. Somit bleibt kein Cent Straßenbaumittel in Sachsen ungenutzt, sondern wird zweckgebunden und sinnvoll eingesetzt. Dass dieser sinnvolle Einsatz in Zethau zum Tragen kommt, freut mich natürlich ganz besonders“, sagte Frau Bellmann abschließend.

Freiberg, den 23.10.09
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.

Jetzt können wir ordentliche Bedingungen für unsere Schüler und Vereine schaffen.“