Erfolgsstory – ländlicher Raum Mittelsachsen.

Die mittelsächsische CDU Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Veronika Bellmann informiert über die rege Beteiligung aus Mittelsachsen am Wettbewerb „Menschen und Erfolge – Aktiv für ländliche Infrastruktur“:

„Bis zum 31. März 2011 konnten sich an dem im Rahmen der ‚Initiative Ländliche Infrastruktur‘ des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Verbände, Verwaltungen und Gebietskörperschaften mit ihren Aktivitäten an dem Wettbewerb ‚Menschen und Erfolge‘ beteiligen.

Ausgezeichnet und mit insgesamt 24.000 Euro prämiert werden sollen beispielhafte Lösungen für eine nachhaltige Infrastrukturversorgung in ländlichen Räumen.

Mittelsächsische Wettbewerbsteilnehmerin ist unter anderem die Heilpraktikerin Bettina Hännig aus Hainichen mit ihrer Praxis für Naturheilkunde, mit der sie einen wertvollen Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität im ländlichen Raum leistet. Die ‚Grüne Schule grenzenlos e.V.‘ aus Zethau (Ansprechpartner Christoph Weidensdorfer) will sich mit ihrem grenzüberschreitenden Projekt ‘Stemmen gegen Schwerkraft‘, für die Wiederbelebung des Ortes durch die Nutzung verlassener Häuser und die Stärkung des Gemeindelebens auseinandersetzen. Im Weiteren hat sich die ‚Mettenschicht‘ aus Döbeln (Ansprechpartner Volkmar Lange) mit ihrem Projekt, Schaffung dauerhafter Strukturen zur langfristigen Etablierung eines bedeutsamen regionalen bergmännischen Brauchtums – der Traditionsmettenschicht – auf die Fahne geschrieben. Die Freizeitanlage Roßwein (Ansprechpartner Bernd Handschack), verfolgt mit ihrem Projekt das Ziel eines generationsübergreifenden Treffpunktes zum Erhalt und zur Verbesserung der Soziokultur in der Stadt und dem Umland. Der Dorfladen aus Falkenau (Ansprechpartner Martin Müller) ist mit dem genossenschaftlich bewirtschafteten Dorfladen beteiligt.

Als Mitglied der Genossenschaft ‚Unser Laden Falkenau e.G.‘ habe ich frühzeitig die Teilnahme der Genossenschaftler am Wettbewerb angeregt. Schließlich ist der Dorfladen bezüglich Vermarktung regionaler Produkte und einem generationsübergreifenden Kundenkreis einmalig – nicht nur in Mittelsachsen.

Mit diesen kreativen Ideen haben die Bewerber aus Mittelsachsen gute Chancen auf eine Prämierung. Ihre Wettbewerbsteilnahme aber an sich ist allerdings schon ein großer Beweis dafür, wie engagiert und aktiv sich unsere Bürger aller Negativmeldungen zum Trotz die Zukunft im ländlichen Raum gestalten.“

Berlin, den 15. April 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.