Es geht voran – auf dem Weg zum eigenen Hospiz.

Die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete und Schirmherrin des Hospizvereines, Veronika Bellmann, informiert über den Baufortschritt an der Schustervilla Oederan:

„Der Hospiz- und Palliativdienst BEGLEITENDE HÄNDE e.V. kommt seinem Traum von einem eigenen stationären Hospiz wieder ein Stück näher. In der Bauberatung am 15. November 2011 konnte ich mich gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern des Vereins, der Bauherrin SWG und dem Gesamtauftragnehmer vom Baufortschritt überzeugen. Nachdem im Dach- und Fensterbau Winterfestigkeit hergestellt ist, geht es nun im Innenausbau voran. Dabei kommen, wie so oft bei einem so altehrwürdigen Bau immer wieder unvorhersehbare ‘Überraschungen’ ans Tageslicht. Auch gibt es nach wie vor große Herausforderungen, die Anforderungen des Denkmalschutzes, der energetischen Sanierung und der geplanten funktionalen Raumnutzung zu meistern. Obwohl alle Beteiligten bemüht sind, die Vorgaben einzuhalten, wird das alles nicht ganz ohne entsprechende Nachwirkungen finanzieller und zeitlicher Art ablaufen. Aber lieber gut und gründlich als schnell und oberflächlich, ist hier die Devise. Trotzdem oder gerade deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir für die in unserem Hospiz Begleitung suchenden Menschen im Spätherbst ihres Lebens im saisonalen Spätherbst des kommenden Jahres eine ansprechende und würdige Wohnstatt bieten können. Die Lichter, die wir zur Advents- und Dankeschön-Veranstaltung am Abend des 22.11.11 für unsere Mitglieder, Sponsoren und Gäste noch im Oederaner Bürgersaal anzünden werden, werden dann in einer in neuem Glanz erstrahlenden Schustervilla ihren warmen Schein entfalten.”

Der Verein baut seit August 2010 die alte Schustervilla in Oederan zum ersten stationären Hospiz Ellen Gorlow im Landkreis Mittelsachsen aus. Nach seiner vollständigen Restaurierung und Rekonstruktion des denkmalgeschützte Gebäudes, soll es einmal Platz für bis zu zehn Bewohner bieten. Das stationäre Hospiz wird dann den Familienangehörigen und Freunden die Möglichkeit gegeben, Tag und Nacht bei ihren Angehörigen zu sein.

Berlin, den 20. November 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)

DSCF0748k
v.l.n.r.: N.N.; Veronika Bellmann, MdB (Schirmherrin); Petra Kröner (Hospizverein); N.N.; Rosemarie Koop (SWG Oederan); Jörg Kunze (Gesamtauftragnehmer); N.N.


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.