Kita-Schlaumäuse auf dem Vormarsch.

Die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann erklärt zur Präsentation der überarbeiteten Microsoft Lernsoftware Schlaumäuse:

„Gestern stellte Microsoft in Anwesenheit von Steve Ballmer, CEO der Microsoft Corporation, ausgesuchten Vertretern aus Politik und Presse die neue Version der erfolgreichen Software Schlaumäuse vor. Erfolgreich deswegen, weil es seit 2003 in mehr als 7.000 Kitas angewendet wird – Elf davon befinden sich in meinem Wahlkreis. Erfolgreich aber auch, weil Experten wie Prof. Gerd Mannhaupt von der Universität Erfurt den Nutzen geeigneter interaktiver Lernsoftware für den Spracherwerb bescheinigen.

Unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Familie und Jugend setzt sich Microsoft mit der Software Schlaumäuse intensiv für die Verbesserung der Sprachförderung ein. Der neuen Software, die in Zusammenarbeit mit der Universität Erfurt erstellt wurde, wird ein gelungenes didaktisches Konzept bescheinigt, so dass IT in der frühkindlichen Bildung sinnvoll eingesetzt werden kann und die Kinder die schöne Welt der Sprache intuitiv und selbstbestimmt entdecken. Dank der begleitenden Online-Version können Kinder, in deren Kita die Schlaumäuse-Software genutzt wird, auch zu Hause gemeinsam mit den Eltern, das Land der Sprache entdecken.

Es ist erstaunlich mit welcher Freude und mit welchem Stolz mir bei Besuchen von „Schlaumäuse-Kitas“ gezeigt wird, was die Software kann und wie leicht es ist, mit ihr umzugehen. Die beiden Mäuse des Programms, Lette und Lingo, werden zum Leben erweckt und begleiten die Kinder auf ihrer Reise durch die Welt der Sprache mit dem Gutenberg, dem Wörtersee, dem Redefluss u.v.m.

Ich würde mich sehr freuen, wenn neben den elf bisherigen auch weitere Kitas in meinem Wahlkreis diese Software nutzen. Sie ist zwar auf Basis des neuen Microsoft Betriebssystems Windows 8 erarbeitet, aber dennoch mit Windows 7 und Vista nutzbar. Ich bitte alle Kitas, die Interesse haben, mit der Software zu arbeiten, sich bei mir im Büro (veronika.bellmann@bundestag.de, 030/22773102) melden. Kitas die die notwendige Technik nicht zur Verfügung haben, das Programm aber gern nutzen möchten, können sich ebenfalls bei mir melden. Microsoft kooperiert in dieser Angelegenheit mit einer Stiftung und einem Verein. Da findet sich sicher eine Lösung.

Zeitgleich unterstützt auch die Bundesregierung  die Weiterentwicklung der Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung. Mit der gemeinsamen Initiative von Bund und Länder “Bildung durch Sprache und Schrift (BISS)” soll die sprachliche Bildung von Kindern sowie die in den Ländern eingeführten zahlreichen Angebote im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüfen und weiterentwickeln. Ausführliche Informationen erhalten Sie dazu auf meiner Homepage http://www.veronika-bellmann.de.“

Berlin, den 9. November 2012
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.

Schreiben der Bundesministerinnen Prof. Dr. Annette Schavan MdB und Dr. Kristina Schröder MdB zur Initiative “Bildung durch Sprache und Schrift (BISS)”