Landwirtschaft als weltweite Chance.

Die mittelsächsische CDU- Bundestagsabgeordnete, Mitglied der Parlamentariergruppe SADC-Staaten (Southern African Development Community – Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrika) im Deutschen Bundestag und Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Mittelsachsen, Veronika Bellmann, informiert über das 1. SADC-Agricultural Business Forum:

„Das Geschäftsfeld „Landwirtschaft“ gewinnt angesichts der sich verschärfenden Nahrungsmittelknappheit in vielen Teilen der Welt stetig an Bedeutung. Für mittelsächsische Unternehmen kann dieser wachsende Markt eine Chance sein, für ihre innovativen Produkte neue Absatzmöglichkeiten zu erschließen und neue strategische Partner zu finden. Denn neben den klassischen Agrarprodukten wie Saatgut und Dünger, ist vor allem der Bedarf an Produktionsmitteln und landwirtschaftlicher Ausbildung in Afrika sehr hoch. Erste Firmen z.B. aus der Solarbranche haben das bereits erkannt und mittels Solarpumpen die angespannte Bewässerungsproblematik in der Landwirtschaft genutzt, um sich ein zusätzliches internationales ‘Standbein’ zu schaffen.

Auf Initiative der SADC-Botschafter in Deutschland und der „Südliches Afrika Initiative der deutschen Wirtschaft“ (SAFRI) veranstalten der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. und die Industrie- und Handelskammer Hannover am 5. Juni 2012 das SADC-Agricultural Business Forum in den Räumlichkeiten der IHK Hannover. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen.

Das SADC-Agrarforum in Hannover hebt das südliche Afrika als agrarindustriellen Standort und aktuelle agrarwirtschaftliche Entwicklungen in der Region hervor. Vorgesehen sind Themen wie Mechanisierung, Bewässerung, Saatgut und Düngemittel, Management vor und nach der Ernte, Agroprozesstechnik, Logistik und Marktzugang. Außerdem bietet das SADC-Agrarforum die Möglichkeit zum Austausch mit hochkarätigen Vertretern aus Politik und Privatwirtschaft. Erwartet werden unter anderem die Botschafter aus den SADC-Ländern, eine Delegation des SADC-Sekretariats und weitere Delegationen aus den Agrarministerien der Mitgliedsstaaten sowie Vertreter der Privatwirtschaft aus Deutschland und Afrika.

Ich kann interessierten Unternehmern der einschlägigen Branchen aus der Region nur ermutigen, die Veranstaltung zu besuchen, um mit neuen Partnern die Chancen der Agrarwirtschaft im südlichen Afrika zu diskutieren und sich über Partnerschaften, Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in der SADC-Region zu informieren. Allerdings gibt es einen Wermutstropfen. Denn diese Auftaktveranstaltung findet leider (noch) nicht in unserem IHK-Kammerbezirk statt, so dass sie zuzüglich Reisekosten nach Hannover, für Nicht-Mitglieder des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft und/oder der IHK Hannover mit immerhin 600 Euro zu Buche schlägt.“

Weitere Informationen finden Sie unter www.sadc-agro.de und www.afrikaverein.de.

Berlin, den 11. April 2012
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.