Leerrohre einplanen – Kosten reduzieren.

Zu den neuen Fördermöglichkeiten bei der flächendeckenden Erschließung des ländlichen Raumes mit Zugängen zum Hochgeschwindigkeitsinternet, erklärt die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann:

„Bereits seit langem setze ich mich für eine zufriedenstellende Versorgung des ländlichen Raumes mit Breitband ein. Mit Hinblick auf Mittelsachsen stelle ich fest, dass es trotz der laufenden Diskussion zur Breitbandversorgung in Deutschland bereits gelungen ist, den „weißen Flecken“ sozusagen wieder ein Stück näher zu Leibe zu rücken. Im Ergebnis der Bedarfs- und Verfügbarkeitsanalyse sind von 61 Kommunen im Landkreis 55 als unter- oder nichtversorgt eingestuft worden. Für 50 Kommunen mit insgesamt 293 Ortsteilen ist nun die Umsetzungsphase gestartet, die in den kommenden zwei Jahren abgeschlossen werden soll. Das Kostenvolumen beläuft sich schätzungsweise auf ca. 10 Mio. Euro. Die benötigten Mittel sollen unter anderem auch aus dem ILE-Förderprogramm sowie der Refinanzierung der Eigenmittel durch die beteiligten Städte und Gemeinden bereitgestellt werden.

Ab sofort gibt es für die Verlegung von Leerrohren für das Hochgeschwindigkeitsinternet (ab 25 Megabit pro Sekunde) im ländlichen Raum ein neues Förderinstrument. Es soll als zusätzliches Unterstützungsangebot für Kommunen die Voraussetzungen für eine zukünftige Versorgung schaffen. Schließlich ist der zusätzliche Aufwand gering, wenn die Verlegung von Leerrohren mit zukünftige Tiefbaumaßnahmen gekoppelt wird.

Das sächsische Angebot wird im übrigen seit langem im Zuge der Breitbandstrategie der Bundesregierung seitens des Bundes mit Förderinstrumenten und Mittelzuweisungen unterstützt. Insofern wird gerade bei dieser Grundsatzproblematik ersichtlich, dass ungeachtet der sich schnell vollziehenden technischen Entwicklungen (siehe LTE u.a.), gemeinsame Anstrengung von Bund, Ländern und Kommunen erforderlich waren, sind und bleiben.

Weitere Informationen zur Breitbandförderung in Sachsen gibt es im Internet unter www.breitbandberatungsstelle-sachsen.de/breitband.“

Berlin, den 15. Juli 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.