Notwendig – machbar – wünschenswert.

Unter diesen Prämissen liefen gestern alle Gespräche ab, die die mittelsächsische Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann in verschiedenen Staatsministerien in Dresden führte.

Dem neuen Staatssekretär im Sächsischen Finanzministerium, Herr Hansjörg König, war nach dem Gespräch u.a. mit der mittelsächsischen Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann über den Studienstandort Roßwein klar, dass zumindest die brandschutztechnische Ertüchtigung des Wohnheimes notwendig ist.

Hier konnte der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) beauftragt werden, sowohl den technischen als auch den finanziellen Umfang, insbesondere für den notwendigen zweiten Rettungsweg und den erforderlichen Brandschutz zu prüfen.

Für einen möglichen Flächenerwerb der zum ehemaligen Kloster gehörenden Ländereien in Klosterbuch wurde ebenfalls vereinbart, erste Prüfungen vorzunehmen.

Bezüglich der Burg Kriebstein soll eine Entscheidung bis Ende des ersten Halbjahres fallen. „Ich habe mich besonders darüber gefreut, dass Herr Staatssekretär König, wie ich ihn aus unserer früheren Zusammenarbeit im Kultusbereich kenne, die Entscheidung nicht einfach nach Aktenlage vom Schreibtisch aus treffen will. So wie mir, ist es ihm wichtig, Land, Leute und die jeweilige Problemlage vor Ort persönlich kennen zu lernen, bevor Entscheidungen getroffen werden. So wird es auch im Fall des Kriebsteiner Herrenhauses von Klosterbuch und dem Studentenwohnheim in Roßwein sein. Wir werden im April einen Vor-Ort-Termin haben und uns gemeinsam über Zustand und Nutzungskonzeption ein Bild machen. Dabei wird wegen der allgemeinen Haushaltslage der Schwerpunkt für die Nutzungskonzeption auf dem Notwendigen und dem technisch und finanziell Machbaren liegen.

Das Wünschenswerte werden wir wohl ein wenig zurückstellen müssen. Wichtig ist, dass endlich verlässliche Entscheidungen getroffen werden.“

Und noch einen Fortschritt gibt es zu vermelden. Der von Veronika Bellmann in der letzten Gemeinderatssitzung angekündigte Termin mit der SIB, der Landesdirektion Chemnitz und der Gemeinde Kriebstein bezüglich des Grundstückes mit der Wasserwehranlage unterhalb der Burg findet am morgigen 17. Februar 2011 in Chemnitz statt. „Damit habe ich alle Themen wie angekündigt auf den Weg gebracht. Nun haben die Experten ihre Hausaufgaben zu machen“, sagte Veronika Bellmann abschließend.

Freiberg, den 16. Februar 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.