S 205 in Riechberg in Sicht.

Nach einem Gespräch mit dem Leiter des Chemnitzer Straßenbauamtes, Karsten Mühlmann, sieht die mittelsächsische Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Verkehrsausschusses Veronika Bellmann (CDU) gute Chancen, dass die S 205 im Bereich Cunnersdorf / Riechberg im Raum Freiberg bald saniert wird:

„Die Strecke wurde als Umleitung während des Baus der Bundesstraße B 101 zwischen Großschirma und Siebenlehn genutzt. Die Unterschiede, die die Straßenzustandsberichte vor und nach der Nutzung als Umleitungsstrecke aufweisen, sind so gravierend, dass für die Herstellung der Straße in den Zustand vor Ausweisung als Umleitung eine Teilsanierung unumgänglich ist. Nach dem Straßengesetz ist der Bund dann verpflichtet, Straßenschäden, die aufgrund von Umleitungsstrecken im Zuge von Baumaßnahmen an Bundesstraßen entstehen (B 101 Großschirma), zu beheben und die entsprechenden Straßen wieder instand zu setzen.

Die Schadensbeseitigung wird nach Angaben von Straßenbauamtsleiter Mühlmann noch in diesem Jahr in Angriff genommen. Parallel dazu laufen die Planungen (Vorentwurf) für einen kompletten Ausbau dieser Straße von Cunnersdorf/Riechberg. Mit dem Abschluss der Planungsarbeiten ist Mitte des nächsten Jahres zu rechnen.

Nun hoffe ich aber erst einmal, dass der Bund bei der S 205 bald aktiv wird, damit die Riechberger für ihre Bereitschaft, den Umleitungsverkehr zu ertragen, wenigstens ein klein wenig entschädigt werden können. Ich werde das Vorhaben des Straßenbauamtes zumindest tatkräftig unterstützen“, so Frau Bellmann abschließend.

Berlin, den 8. Oktober 2010
Veronika Bellmann MdB (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.