Studienstiftung zu Berlin schreibt 30 Stipendien für das Studienjahr 2013/2014 aus.

Die mittelsächsische CDU- Bundestagsabgeordnete und Obfrau im Europaausschuss des Deutschen Bundestages, Veronika Bellmann informiert über die Ausschreibung der Studienstiftung zu Berlin:

„Auch im Studienjahr 2013/2014 haben Studierende aus Sachsen und insbesondere aus Mittelsachen wieder die Möglichkeit sich für ein Stipendium des Studienkolleg zu Berlin zu bewerben. Seit 10 Jahren sucht das Studienkolleg jedes Jahr nach exzellenten Studierenden, die Europa in Berlin erleben und seine Zukunft mitgestalten wollen. Für das Studienjahr 2013/2014 stehen 30 Stipendien zur Verfügung. Das Studienkolleg bietet ein Vollstipendium für elf Monate Berlin, ein hochkarätiges studienbegleitendes Vortrags- und Trainingsprogramm, selbstständige Projektarbeit in international und interdisziplinär zusammengesetzten Teams und die Aufnahme in ein tragfähiges Netzwerk junger und exzellenter Europäer. Das Studienkolleg vermittelt dem europäischen Führungsnachwuchs so für seine künftigen Aufgaben in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur und Verwaltung wichtige Kenntnisse über Ziele und Werte Europas.

Ich hoffe sehr, dass geeignete Studierende der Technischen Universität Bergakademie Freiberg und der Hochschule Mittweida die Möglichkeit nutzen und sich für ein Stipendium bewerben. Denn sie müssen im Zeitpunkt der Bewerbung bereits Stipendiaten der Studienstiftung sein und gute Kenntnisse zweier europäischer Fremdsprachen in Wort und Schrift mitbringen. Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 1. April für das im September beginnende Kollegjahr.

Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen können im Internet unter

www.studienkolleg-zu-berlin.de abgerufen werden.

Das Studienkolleg zu Berlin ist eine gemeinsame Initiative der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Kooperation mit dem Wissenschaftskolleg zu Berlin und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.“

Berlin, den 11. Februar 2013
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.