Volkstrauertag 2012 – Versöhnung und Frieden.

Die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann und der Eppendorfer Bürgermeister Helmut Schulze laden alle Bürger zu den Veranstaltungen zum Volkstrauertag ein:

„Ich möchte alle Bürger herzlich dazu einladen, gemeinsam den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Um die Erinnerung an die Gefallenen mahnend wachzuhalten, findet die Gedenkfeier in Eppendorf um 11:30 Uhr am Denkmal auf dem Alten Friedhof in Eppendorf statt. Für die Ortsteile beginnt die Veranstaltung um 10:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Großwaltersdorf und zeitgleich ebenfalls in Kleinhartmannsdorf beim Denkmal am Friedhof.

In Eppendorf und seinen Ortsteilen werden die Kriegerdenkmäler von engagierten Bürgern und Kirchgemeindemitgliedern gepflegt sowie von der Gemeinde entsprechend unterstützt.

Neben der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages, deren Feierstunde traditionell unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten steht, finden auch in Mittelsachsen am 18. November 2012 zahlreiche Gedenkveranstaltungen statt.

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges eingeführt. Nicht “befohlene” Trauer war das Motiv, sondern das Setzen eines unübersehbaren Zeichens der Solidarität derjenigen, die keinen Verlust zu beklagen hatten, mit den Hinterbliebenen der Gefallenen.

Heute verstehen wir diesen Gedenktag, auch mit zunehmendem Abstand vom Krieg, als einen Tag der Trauer. Der Volkstrauertag ist aber auch zu einem Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden.

Gleichzeitig möchte ich auf das Engagement des Volksbundes hinweisen. Er betreut heute im Auftrag der Bundesregierung die Gräber von etwa zwei Millionen Kriegstoten auf über 824 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten. Er wird dabei unterstützt von mehr als einer Million Mitgliedern und Förderern deren Leitwort ist: Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden.

Berlin, den 16. November 2012

Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.