Von Großschirma über die Goethestadt Weimar über den großen Teich ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Von Großschirma über die Goethestadt Weimar über den großen Teich ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten
CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann nominiert Austauschschülerin für ein Stipendium des Parlamentarischen Partnerschaftsprogramm (PPP) 2011/2012
„Nun ist es wieder soweit vom 10. bis 17. April und vom 1. bis 8. Mai 2011 werden die ausgewählten PPP-Schüler in Weimar auf dem PPP-Vorbereitungsseminar ‚Cross cultures – Deutschland und die USA‘ eine Woche lang auf ihr Auslandsjahr vorbereitet. Ich freue mich sehr, dass ich dafür eine Schülerin normieren konnte. Pia Jungnickel aus Großschirma wird in diesem Jahr als ‚Botschafterin Mittelsachsens‘ für ein Jahr in die USA gehen. Das PPP-Stipendium ist eine großartige Möglichkeit für junge Menschen die amerikanische Kultur und Gesellschaft ganz unmittelbar kennenzulernen und die transatlantische Partnerschaft schon in der Jugend beider Völker zu verwurzeln.
1983 wurde das Parlamentarische Partnerschafts-Programm (PPP) aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung gemeinsam vom Kongress der Vereinigten Staaten und dem Deutschen Bundestag beschlossen. Seitdem erhalten Schüler und junge Berufstätige beiderseits des Atlantiks jedes Jahr die Möglichkeit, mit einem Stipendium ein Jahr im jeweils anderen Land zu verbringen. Benannt und begleitet werden die Stipendiaten von Bundestags- bzw. Kongressabgeordneten. ‚Die Schüler leben für ein Jahr in einer Gastfamilie, besuchen die örtliche Oberschule und können so das alltägliche Leben in einem anderen Land ganz direkt kennenlernen‘, so die CDU-Bundestagsabgeordnete Bellmann.
Auf Vorbereitungstagen werden die Stipendiaten für die Erfahrungen und Herausforderungen ihres Austauschjahres gerüstet. Während des Jahres wird die Schülerin aus Freiberg dann eine Vielzahl von Möglichkeit haben, mehr über die gemeinsame Geschichte der beiden Länder zu lernen.“
Berlin, den 28.03.2011
(Veronika Bellmann V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.