Weihnachtsgeschenk eingetroffen – Schülerforschungszentrum Sachsen e.V. kann starten.

Die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann erklärt zur Förderung des sächsischen Schülerforschungszentrums durch die Sächsische Aufbaubank (SAB):

“Bereits im April des vergangenen Jahres hat sich das Schülerforschungszentrum Sachsen e.V. aus einer Initiative von zwölf sächsischen Akteuren, allen voran Herrn Erich Fritz (Saxonia), aber Privatpersonen, eine Hochschule und zwei Unternehmen, gegründet. Das in Mittelsachsen ansässige Schülerforschungszentrum hat sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schülern aus dem Freistaat die Möglichkeit zu bieten, naturwissenschaftliche und technische Forschungsprojekte umzusetzen. Das sächsische Kultusministerium begrüßte die Initiative zwar, die Antragsstellung bei der SAB bis hin zur Förderreife gestaltete sich aber schwierig und zähflüssig. Deshalb war meine Aktivität als zuständige Wahlkreisabgeordnete gefragt, sowohl in Richtung SAB als auch gegenüber der Sächsischen Bildungsagentur, die die fachliche Begutachtung vorzunehmen hatte.

Dieser Tage ging nun endlich von beiden Stellen eine positive Bewertung bei mir ein, so dass einer Bewilligung der Fördermittel nun nichts mehr im Wege stand. So konnte Vereinsvorsitzende Dr. Frank Wehrmeister, Geschäftsführer Ingmar Petersohn und Schatzmeister Jörg Schönfelder nur wenig später den Erhalt des Zuwendungsbescheids in Höhe von 101.304,53 € bestätigen. Dies entspricht einer 95%’igen Förderung. Damit habe ich meine „Hausaufgaben“ auch als Gründungsmitglied des Vereins erfolgreich abschließen können.”

Sichtlich erfreut bemerkte Dr. Wehrmeister denn auch: “Das ist ein Jahresabschluss nach Maß. Nun werden wir unser Bestes geben, um die nüchternen Zahlen des Zuwendungsbescheids durch sinnvolle Projekte unserer Kinder und Jugendlichen mit Leben zu erfüllen. Schließlich ergibt sich der hohe Anspruch bereits aus unserem Namen „Schülerforschungszentrum Sachsen”.

Losgehen soll es schon in den kommenden Winterferien 2012 mit den ersten Freizeitangeboten für junge Forscher.

Diese Förderung mit dem Engagement von Bürgern, Wissenschaft und Wirtschaft ist ein wichtiger Schritt, um dem drohenden Fachkräftemangel und den fehlenden Studenten im naturwissenschaftlichen Bereich entgegenzuwirken. Nach der Initiative für die Kleinsten „Haus der kleinen Forscher“ in vielen Kitas, wird nun mit dem Schülerforschungszentrum mit der Förderung von Forschergeist für Schüler die Lücke bis zum Übergang Schule – Hoch- oder Fachschulausbildung geschlossen. “Das sich diese Initiativen in Mittelsachsen konzentrieren zeigt, dass wir hier an den richtigen Stellschrauben für die Zukunft drehen”, sagte Frau Bellmann abschließend.

Berlin, den 15. Dezember 2011
Veronika Bellmann (V.i.S.d.P.)


Die Pressemitteilung als PDF-Dokument finden Sie hier.